DOGA_Baustoffrecycling_Titel.png

Baustoff­recycling

Die bereits in der Annahme getrennten Fraktionen Beton, Hochbauschutt und Straßenaufbruch, und Unterbaustoff werden in einer nach modernsten Erkenntnissen erstellten Bauschutt-Recyclinganlage mit einer Tagesleistung von bis zu 1500 Tonnen zu hochwertigen, güteüberwachten Baustoffen für den Erd- und Straßenbau aufbereitet.

Sonderkörnungen für weitere Anwendungen und zur Verwendung als Zuschlagstoff werden auf Wunsch hergestellt. Die aufwendige Entstaubungsanlage und weitere konstruktive und organisatorische Maßnahmen tragen dabei den strengen Erfordernissen des Umweltschutzes vorsorgend Rechnung.

Das Material mit einer Kantenlänge bis zu 60 cm wird per Radlader aufgegeben und über ein Steil- und Leseband einem Prallbrecher zugeführt. Eine zweistufige Vorabsiebung entlastet den Brecher und optimiert die Ausschleusung störender Feinanteile aus dem Aufgabegut, bevor Magnetabscheider, Windsichter und Leichtstoffabscheider unerwünschte Fremdstoffe wie Holz, Papier, Folie und Leichtbaustoffe separieren. Eine aufwendige Entstaubungsanlage gewährleistet die sichere Einhaltung der Emissionsgrenzwerte. In erster Linie wird ein Recyclat 0/45 mm für den Straßen- und Wegebau hergestellt. Jedoch können wir durch mehrere kombinierbare Siebstufen auch abweichende Körnungen wie Wegebaumaterial (0/150, 45/x), Drainagekörnungen (10/45, 8/32), Asphaltgranulate für die Asphaltmischwerke (0/16), Betonzuschläge (5/8, 8/11, 11/16) herstellen.

Für die in unserer Bergbauregion häufig verlangten Gasdrainagen haben wir eine Sonderrezeptur entwickelt. Weiterhin haben wir die Möglichkeit das Ausgangsmaterial einer Wäsche zu unterziehen.

Haben Sie weitere Fragen oder wünschen Sie eine unverbindliche Beratung? Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin.

DOGA

Dortmunder Gesellschaft für Abfall mbH
Recyclingzentrum Dortmund
Heinrich-August-Schulte-Straße 21
44147 Dortmund
(0231) 9111.900

oder per E-Mail an
info@doga.de